Buchempfehlung

Links


Zurück
Aktuelle Buchempfehlung:

Wie heißt es doch so schön?
Morgen, Kinder, wirds was geben
morgen werden wir uns freun!
Welch ein Jubel, welch ein Leben
wird in unsrem Hause sein!
Einmal werden wir noch wach,
heißa, dann ist Weihnachtstag!

Oder:
Bald nun ist Weihnachtszeit, fröhliche Zeit;
Nun ist der Weihnachtsmann gar nimmer weit!

Und dann ist auch die Zeit nahe, wo ich zu Till, Tim, Niels und Kai gehe und ihnen vorlese. Ich tue das seit einiger Zeit jedes Jahr und jedes Jahr macht es mir Freude und die kleinen tun so, als ob es ihnen auch Freude macht.
Verbinde ich doch selbst mit dieser Zeit eine warme, knisternde Erinnerung, was der Weihnachtsmann wohl dieses Jahr schenken wird. Und wie jedes Jahr war es die kleine batterie-betriebene Eisenbahn, die stets in einem Kreis auf sehr breiten Schienen fuhr, die durch einen einzigen, kleinen Tunnel überdeckt wurden.
Diesen Tunnel konnte man an beliebigen Punkten entlang dem Kreisumfanges aufstellen. Und damit haben wir gespielt; stundenlang!
In meinem Buch
"DER MARTINSBERG"
erinnere ich auch diese Zeit:
In der Weihnachtszeit wurden die Kinder des Martinsberges immer zu Frau Birner gerufen:
Sie hatte eine riesengroße Pyramide mit hunderten von Kerzen drauf; so kam es mir jedenfalls vor. Diese zündete sie an und wir betrachteten staunend und mit offenen Mündern die drehende Pyramide.
Ich schaute auch den Rest des Zimmers an. Was ich im Kerzengeflacker erkennen konnte, waren Spinnweben, alte Klamotten, Schutz und Gestank. Ich war seltsam hin und her gerissen von zwei Gefühlen, die sich gleichzeitig einstellten: Dem Wundergefühl beim Betrachten der Pyramide und dem Ekelgefühl, der von diesem "Wohnloch" ausging.

Doch zurück zu Niels und Co:
Ich bereite mich immer sehr gut auf die Lesung vor. Und ich lese jedes Jahr die gleiche Geschichte:

DIE WEIHNACHTSGANS AUGUSTE

Es handelt sich hier um eine Weihnachtsgeschichte von Friedrich Wolf , die jung und alt begeistert.
Friedrich Wolf war Arzt und Schriftsteller und unter anderem Vater von Konrad und Mischa Wolf. Konrad Wolf war ein bedeutender Regisseur und Mischa war der Chef des DDR-Auslandsgeheimdienstes; alle sehr interessant...

Und so schaut das Buch aus:
DIE WEIHNACHTSGANS AUGUSTE
Wenn ich die Geschichte des großern Hungers des Opernsängers Luitpold Löwenhaupt lese, lauschen die Kinder sehr gespannt; jedesmal so, als ob sie diese Geschichte erstmalig hören würden. Und manchmal futtern sie auch schon einen Schokoladenweihnachtsmann...
Und vielleicht erinnern sie sich später einmal, wenn sie selbst "groß" sind und ich längst unter der Erde, an den Typen, der immer in der Vorweihnachtszeit kam, die Geschichte der Weihnachtsgans vorzulesen.
Zurück